Mittwoch, 14. Oktober 2009

Zahnpasta "Go Fresh!"


Ich habe in letzter Zeit eifrig Rezepte für selbstgemachte Zahnpasta/creme/gel gesucht und gesammelt. (Im NSF war ne Diskussion über Zahnseife, das habe ich ausprobiert mit angeblich "wohlschmeckender" Kakaobutterseife. Es hat absolut widerlich geschmeckt! Daher kam ich auf die Idee, Zahncreme anders herzustellen). So einiges habe ich gelesen, was denn nun gut ist für die Zähne und was überflüssig oder eben nicht so gesund. Heute habe ich dann mal gerührt. Der erste Versuch ist in der Tonne gelandet. Selber schuld, ich habe Vanillin reingerührt zum Schluss, dass ich im NSF günstig erstanden habe. Ich dachte es wird herrrrrrlich vanillig schmecken. Pustekuchen. War scheußlich. Mal Vanillin gekostet? *schüttel* Da kriegt man ne taube Zunge von und schüttelt sich. Naja, "Versuch macht kluch", sagt meine Oma.

Die zweite Loore ist dann gelungen. Ich kann allerdings Berichte darüber bestätigen, dass Zahnpasta, die "Zahnweiß" aus dem Hobbythek-Programm enthält, die Paste im Nachgeschmack leicht bitter macht(so um die 15% sind bei mir drin, möglich sind noch höhere Konzentrationen lt. i-Net, Behawe sagt bis 10%, habe in einigen Rezepten deutlich drüber gefunden, werde das nächste Mal 5 % nehmen). Kennt ihr die homöopathische Zahnpasta von Elmex? Die schmeckt auch so leicht bitter im Nachgeschmack. So schmeckt es hinterher (ich bin allerdings sehr empfindlich in Sachen Geschmack u. Geruch). Habe dann nochmal ordentlich Xylit reingekippt, über dessen Einsatz man sich streiten kann, weils nur zum süßen dient. Aber ich mag eben eher süße Zahnpasta. EDIT: Aaaalso, Xylit ist supergut fürs Zahnfleisch und macht die Zähne sauber. Ich habe mich jetzt mal umfassend erkundigt und teilweise sogar die Infos erhalten, dass selbst Zahnärzte verblüfft sind und nachfragen, ob der Patient bei der prof. Zahnreinigung war, weil die Verfärbungen weg sind. Also, Xylit kann viel mehr als nur lecker schmecken! ;-)


Mein Rezept?
Tadaaaaa:

Zahnpasta "Go Fresh!"


40 g Calciumcarbonat (auch Schlämmkreide genannt)

35 g Wasser (pi mal Daumen evtl. zum Schluß noch ein bißchen dazu)darin 3/4 bis 1 gestr. TL Xanthan einquierlen (am besten ins heiße Wasser + Milchaufschäumer, sonst kriegt ihr Klümpchen, so wie es mir hier passiert ist *grummel*)

15 g Xylit (geht auch weniger, ist dann eben nicht mehr süß. Außerdem kann man es im Wasser mitauflösen. Muss aber nicht gezwungenerweise, haeb ich festgestellt)

1 TL Betain (was wäre Zahnpasta ohen Schaum?)

12 g Glycerin
um die 12 g Zahnweiß (wird bitter, hier besser auf 5 % runtergehen!)
8 Tr. Orangenöl süß
8 Tr. (Pfeffer)Minzöl
2-max 4 Tr. Eucalyptus
evtl. noch WENIG Salbei o. Kamillen-ÄÖ
1/4 (max. find ich pers.) TL Meersalzpuder
evtl. Paraben-K muss aber nicht

Alles schön verkneten, wird eine sehr dickflüssige, schneeweiße Pampe. Überlege gerade, ob ich es in einen Pumpspender fülle, denn aus der Flasche kommt entweder nur ein bißchen oder nen ganzer Schwung wegen des glibberigen Xanthans darin. Zahncremeleertuben gibts ja noch nicht. Evtl. muss ich mal ne Riesenspritze organisieren und es dann in eine alte Tube umfüllen...

Viel Spaß beim Nachbauen.

Schmeckt übrigens während des Putzens schön frisch und lecker, die Zähen fühlen sich danach außergewöhnlich glatt an und der Atem wird auch klasse.

Kommentare:

  1. Hallo Mirabell,
    du bist echt mutig das du die Zahnseife ausprobiert hast.
    Wegen Vanillegeschmack in der Zahnpasta könntst du auch Vanilleextrkt z.B. von farfalla probieren das kann man auch zum Backn und in Nachspeisen reintrpfeln. Aber erstmal wenige tropfen ausprobieren.

    Hast du denn jetzt etwas weniger Streß ?

    L.G. Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Naja, ja wäre evtl übertrieben... Aber das ist gerade positiver Streß oder wie man das nennt. Ich freu mich ja über soviel neue Herausforderungen.

    AntwortenLöschen
  3. PS: Das mit der Vanille werde ich beim nächsten Mal direkt ausprobieren. Vanille-Spearmint...hmmmm

    AntwortenLöschen
  4. das rezept klingt gut.

    ein schönen blog hast du

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Rezept, werde das bei Gelegenheit nachrühren.
    Leere Alutuben zum Befüllen gibt's übrigens in der Apotheke und in diversen Internetshops zu kaufen.

    Und Xylit ist nicht nur zum Süßen, sondern total gut für Zähne und Zahnfleisch. Hellt die Zähne mit der Zeit auch auf.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe die Paste inzwischen mittels einer Spritze in eine gereinigte Plastikzahnpastatube die auf dem Kopf steht und so nen Hygienespender hat umgefüllt. Ist zwar nen bißchen Arbeit, aber sieht so auch gut aus. Danke für den Tip mit den Alutuben!

    AntwortenLöschen

Counter
Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache. Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht ohne meine Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden. Mein Blog ist rein privater Natur und unterliegt nicht der Impressumspflicht.